Kategorien
Uncategorized

Die Casa del Bicentenario in Herkulaneum

Die Casa del Bicentenario im antiken Herkulaneum trägt diesen Namen da sie unter Amedeo Maiuri im Jahre 1938 exakt 200 Jahre nach den ersten offiziellen Ausgrabungen durch die Borbonen ans Licht gebracht wurde.

Die Struktur der Casa del Bicentenario

Die Struktur der Casa del Bicentenario stammt aus der julisch-claudischen Zeit und wurde wohl nach dem Erdbeben 62 n. Chr erneuert. Neben neuen Fresken wurde die obere Etage in kleine Wohnungen unterteilt und anscheinend untervermietet. Insgesamt hatte das Haus eine Grundfläche von ca. 600 Quadratmetern und wurde fast komplett in Opus Reticulatum aus gelbem Tufstein errichtet. Der Haupteingang befand sich direkt am Decumanus Maximus der antiken Stadt Herkulaneum und daher überrascht es nicht, das die Inneneinrichtung sehr aufwendig und elegant war. Der Eingangsflur besteht aus einem aufwendigen Mosaikfussboden, der auch in weiteren Teilen des Hauses zu sehen ist.

Die Fresken mit mythologischen Darstellungen und bacchischen Figuren

Das Atrium

Das Atrium der Casa del Bicentenario hat mit einer Höhe von 5.50 Metern eine spürbar niedrigere Höhe als anderen Atrien im antiken Herkulaneum. In der Mitte ist ein von einem eleganten Mosaikfussboden umgebenen Marmorimpluvium zu sehen. Die Freskendekoration ist typisch für den vierten Stil mit architektonischen Elementen und Tieren sowie der Verwendung von weissem Fries. Das Atrium bietet Zugang zu vier Schlafzimmern (cubiculae), wobei bei einem noch Reste eines erhaltenen Klapptür eines Holzgitters zu erkennen sind, das wohl die unter einem Architrav einer Kassettendecke die (nicht erhaltenen) Bilder der Vorahnen geschützt haben soll, sowie ein zur Strasse gerichtetes Geschäft, ein Triklinium (Essraum) und dem Tablinum des Hauses.

Die elegante Blumendekoration der Fresken erinnern auch an die augusteische Zeit

Das Tablinum

Das Tablinum der Casa del Bicentenario kann erst über zwei Seitenflügel (alae) erreicht werden und besitzt einen sehr eleganten Fussboden aus weissen Mosaiken mit schwarzem Rahmen und einem von eleganten schwarz-weissen geometrischen Motiven umrundeten zentralen Bereich aus Opus Sectile. Auf den Wänden wurden Fresken im Vierten Stil mit mythologischen Szenen angebracht, die von roten Rahmen und Amoretten umrundet werden. Von den Szenen sind Pasifae und Dedalus sowie Mars und Venus bis heute erhalten geblieben. Eine Untersuchung hat ergeben, das die Bilder bereits vor dem Ausbruch restauriert wurden und mit Ockergelb angereichert wurden, das letztendlich durch eine chemische Reaktion durch die heissen in den heutigen rötlichen Farbton umgewandelt wurden.

Der elegante Opus Sectile Fussboden des Tablinums

Die obere untervermietete Etage

Vom Atrium aus führt eine Treppe in die obere Etage der Casa del Bicentenario. In einem Raum wurden hier zwei Einkerbungen gefunden, von der eine vertikal und die andere horizontal verläuft. Für die meisten Archäologen ist es die Halterung einer Tafel, die Amedeo Maiuri damals als ein eventuelles Kruzifix mit einer Bank zum Beten gehalten hatte. In einem anderem Raum wurden Wachstafeln ausgegraben, auf denen der 75 n. Christus Begonnene und noch nicht vollendete Prozess von einer Hausherrin gegen eine Freigelassene beschrieben wird. Auf diesen Tafeln ist auch von jenem L. Cominius Primus die Rede, der im Prozess vielleicht als Richter involviert war und für manche zum Hausherren der Casa del Bicentenario gehalten wird. Von der Strasse aus führt eine Treppe zu einem nach dem Erdbeben 62 n. Christus eingerichtete Wohnung, die von dem etruskischen Freigelassenen M. Helvius Eros bewohnt wurde. Neben einem Lararium mit einem Füllhorn und Schlangen wurde nämlich auch der Siegel aus Bronze seiner Freilassung gefunden.

Das Foto eines scheinbar christlichen Symbols, doch wohl nur eine Halterung an der Wand

Der Garten

Das Peristilium ist sowohl von Atrium über einen Flur als auch von Tablinum und Triclinium erreichbar gewesen. Der zentrale Garten hat zwei Säulengänge und bietet einen Zugang zu zwischen Oecus und die Küche des Hauses. Der Garten wurde nach einer aufmerksamen Untersuchung der verbrannten Pflanzen durch die Archäobotaniker so wieder hergestellt, wie er damals wohl ausgesehen hat. Vor dem Ausbruch hat das Haus einige Veränderungen erlebt, wie das umwandeln von Wohnraum in Geschäfte und das Isolieren der ersten Etage, um aus ihr eine Mietwohnung zu gestalten.

Der Rosengarten wird nach dem antiken Original wieder angelegt

Weitere Informationen

Fragen Sie bei mir eine individuelle Führung mit Informationen zu den Besonderheiten des antiken Herkulaneums an und kontaktieren Sie mich an meine Mail info@napolitrip.com. Allgemeine Informationen zu den Tickets und den Ausgrabungen von Herkulaneum finden sie hier.

Kategorien
Uncategorized

Das Sacellum der Augustalen von Herkulaneum

Das Sacellum der Augustalen von Herkulaneum befindet sich am am nordwestlichen Ende der Insula VI an der Kreuzung zum Decumanus Maximus der antiken Stadt. Das Gebäude des Sacellums ist rechteckig ausgelegt und hat neben einem Haupteingang über einen Flur zum Decumanus Maximus an dem noch verkohlte Holzreste zu sehen sind noch einen Seiteneingang aus grossen Pipernsteinblöcken am III. Cardo. Die Aussenfassade vom Sacellum der Augustalen war ursprünglich in Gips und weisser Farbe besetzt, von denen bis heute noch einige Reste zu erkennen sind.

Der Augustalenkult

Mit dem Übergang von der Republik zur Kaiserzeit verbreitet sich auch der Kult des ersten Imperators nach der orientalischen Tradition, in der die Vergötterung einer lebendigen Person im Vergleich zur römischen Tradition bereits vorhanden war. Für einen Liberto (freigelassenen Sklaven) war die Position des Augustalen die einzige erlaubte Möglichkeit, über ein öffentliches Amt in eine höhere soziale Position zu kommen. Der Sacellum der Augustalen wurde noch während der Lebenszeit des Augustus errichtet. Auf der Marmortafel ist eine Widmung an Augustus durch zwei freigelassene Brüder zu lesen.

Die restaurierte Marmortafel mit der Widmung an Augustus

Die Innenstruktur

Die Innenstruktur des Sacellum der Augustalen besteht aus einem grossen Saal, der durch vier tuskanische Säulen in drei Bereich geteilt wird. Die Säulen basieren auf einer schmalen Pipernsteingründung und enden mit einem mit Stuck besetzten Echinus und Abakus aus Pipernstein und hatten wohl auch die Funktion einen zentralen Leuchter zu halten. Eine von massiven Holzbalken getragene (die massiven verkohlten Balken sind heute noch zu sehen) und mit einer Schicht von Ziegelsteinen im Fischgrätenstil besetzten Decke bedeckt das Sacellum der Augustalen und formt eine Terrasse mit einem Fussboden aus Estrichmörtel. Der obere Bereich war wahrscheinlich über eine externe Treppe erreichbar, die heute nicht mehr erhalten ist. Erst später wurde der ab den beiden hinteren Säulen bis zur Wand gehende und über zwei Stufen zu erreichende leicht erhöhte sakrale Bereich des Sacellums hinzugefügt. Die beiden Nebenzimmer wurde wohl zur gleichen Zeit eingerichtet, im linken Bereich ist noch die erhaltene Trennwand aus Opus craticium des Dienstzimmers mit einem Bett gefunden, auf dem einer der wenigen Verstorbenen innerhalb der Stadt gefunden wurde.

Im zentrum der Sacellums ist der elegante sakrale Bereich zu sehen

Der sakrale Bereich

Das Sacellum wurde sicher während der letzten Jahrzehnte vor dem Ausbruch erneuert, da der Innenbereich komplett mit Fresken im sogenannten vierten Stil und mit einem eleganten Fussboden in Opus Sectile eingerichtet wurde. Das zentrale Bild ist unter von Säulen gehaltenen Architraven mit Freksen mit geometrischen Motiven, Blumenghirlanden und goldenen Decken eingesetzt. Die Seitenwände sind mit tragischen Masken und kleinen Miniaturbildern im unteren Bereich und Darstellungen von Fenstern mit geflügelten Viktorien im oberen Bereich sowie architektonischen Elementen im mittleren Bereich dekoriert. Auf der rechten Seitenwand ist ein Bild mit Herkules und Acheloo, Erführer seiner geliebten Deianira auf der linken Seitenwand ist Herkules mit der römischen Trias Juno, Minerva und Jupiter (als Regenbogen) zu sehen. Der elegante Fussboden aus Opus Sectile mit geometrischen Motiven sowie die Marmordekoration der unteren Seitenwände mit verschiedenen Marmorsorten, unter ihnen einige aus Afrika, geben uns eine etwaige Vorstellung über die ursprüngliche Eleganz des Sacellum der Augustalen von Herkulaneum. An der Rückwand des zentralen Innenbereichs war wahrscheinlich eine Skulptur eingesetzt. Das Fresko einer Krone aus Eichenblättern an der zentralen Wand lässt an ein Bild des Augustus (ähnlich wie im Palatin in Rom) erahnen, da ihm bei seiner Divinifizierung das Recht auf die Krone gegeben wurde.

Die aufwendige Dekoration im IV. Stil mit Herkules vor der Trias

Besonderheiten des Sacellum der Augustalen

Auf einer der Säulen am Eingangsbereich wurden zudem die Namen drei Personen eingeritzt, die vielleicht Kandidaten auf das Amt der Augustalen gewesen sein konnten. Innerhalb des Sacellums der Augustalen wurden einige bedeutende Skulpturen gefunden, die wohl der politischen Propaganda dienten. Neben den Skulpturen des Augustus, Claudius und Titus wurden weitere aus der Familie des Marcus Nunius Balbus wie dessen Mutter, Vater und Ehefrau gefunden. Ausserdem wurde ein runder Holztisch mit der Darstellung von Windhunden als Tischbeine, ein Trinkgefäss, eine Muschel und ein Fritillus (Würfelturm) ausgegraben.

Im Sacellum der Augustalen konnten die massiven Holzbalken konserviert werden

Weitere Informationen

Fragen Sie bei mir eine individuelle Führung mit Informationen zu den Besonderheiten des antiken Herkulaneums an und kontaktieren Sie mich an meine Mail info@napolitrip.com. Allgemeine Informationen zu den Tickets und den Ausgrabungen von Herkulaneum finden sie hier.

Kategorien
Uncategorized

Die Casa dello Scheletro von Herkulaneum

Die Casa delle Scheletro von Herkulaneum (Haus des Skeletts) trägt ihren Namen wegen des Fundes des ersten Skeletts innerhalb der Ruinen des antiken Stadt während der bourbonischen Ausgrabungen unter Carlo Bonucci im Jahr 1831, in der es bis zur Ausgrabungen am Hafen in den 1980er Jahren kaum Leichen entdeckt wurden. Die komplette Freilegung der Casa dello Scheletro von Herkulaneum wurde schliesslich durch Amedeo Maiuri im Jahr 1927 durchgeführt.

Die Fresken im dritten Stil hinter dem Lararium

Die Struktur und das Atrium

Die unweit vom Meer gelegene Domus entlang des Cardo III hat eine Fläche von 410 Qm und besteht aus einer Zusammensetzung von zwei oder wahrscheinlich drei kleineren vorherigen Häusern. Die Casa delle Scheletro von Herkukaneum bestand ursprünglich aus zwei Etagen, von der nur die untere erhalten blieb. Teile der oberen Etage sind noch vom Atrium aus zu erkennen. Das über ein mit schwarz-weissen Mosaiken dekorierten Eingangsflur zu erreichende Atrium wurde bei den Ausgrabungen von 1831 leider seinem Marmorfussboden und Impluvium entnommen und erscheint heute eher karg.

Die Mosaike im Eingangsbereich wollen antike Besucher der Stadt in das Atrium rufen

Das Nympheum

Vom Atrium aus sind weitere Räumlichkeiten, unter anderem ein kleines Tablinum, ein Triclinium und ein Nympheum zu erreichen. Das Nympheum besteht aus zwei rechteckigen Becken und einer Pseudogrotte mit einem fiktivem opus quaratum aus rotem Kalkstein und blauen Mosaiksteinchen sowie einem Fries mit ursprünglich sieben Moaikabbildungen. Drei dieser Bilder sind noch original, während die zentralen Mosaike im Archäologischen Museum von Neapel ausgestellt sind. Auf den erhaltenen Mosaiken ist die Opfergabe eines Widders und ein Opferspender zu sehen, die dem Weingott Bacchus geliefert wurden (auf der Kopie zu erkennen).

An den Seiten sind noch die Dekorationen und Mosaike erhalten, die auf ein Nympheum hinweisen

Das Oecus mit dem offenen Lararium

Ein vom Atrium ausgehender Flur führt in ein Oecus mit einer Dekoration im dritten Stil mit rot- und orangefarbenen Rahmen mit architektonischen Elementen und einem Fussboden in Opus Sectile. Der Raum hat eine kleine Absis und ein grosses Fenster auf das Tablinum des Hauses. Eine weite Öffnung blickt in den kleinen Hof mit einem Mosaiklararium mit einer Marmortafel unter einem erhaltenen antiken Eisengitter.

Das mit Glasmosaiken und Muscheln besetzte Laraium ist ein Highlight der Ausgrabungen von Herkukaneum

Der Wohnbereich

Ein weiterer Flur rechts vom Atrium führt in Dienstzimmer und zwei im dritten Stil dekorierten Schlafräumen mit einem teils erhöhtem Fussboden und einem gut erkennbaren Schlafbereich. Hier ist noch die Unterschrift des Leiters der bourbonischen Ausgrabungen aus dem 19. Jahrhundert an der Wand zu lesen.

Fragen Sie bei mir eine individuelle Führung mit Informationen zu den Besonderheiten des antiken Herkulaneums an und kontaktieren Sie mich an meine Mail info@napolitrip.com. Allgemeine Informationen zu den Tickets und den Ausgrabungen von Herkulaneum finden sie hier.