Die Sant’Anna dei Lombardi Kirche in Neapel

An der Piazza Monteoliveto am Zugang zur Altstadt von Neapel an der Via Toledo befindet sich mit der Sant’Anna dei Lombardi Kirche eine der schönsten Renaissance Kirchen im toskanischen Stil des Süden Italiens. Die Kirche hiess ursprünglich Santa Maria di Monteoliveto und war Teil eines grossen religiösen Komplexes mit olivetanischen Mönchen. Im ehemaligen Monteoliveto Kloster, heute die Kaserme Pastrengo der Carabinieri, schrieb Torquato Tasse Teile seines Buches “Das befreite Jerusalem”. Wegen der künstlerischen Komplexität werden die inneren Kirchräume der Sant’Anna dei Lombardi Kirche in einem gesonderten Artikel beschrieben.

Der Bau des Komplexes

Die Kirche wurde 1411 ausserhalb der damaligen Stadt errichtet und entwickelte sich zu der bevorzugten Kirche der Aragonesen, die sie schliesslich 1499 in die neuen Stadtmauern einschliessen. Die Gründung von diesem Ordenskomplex, eine Filiale der toskanischen Abtei von Monteoliveto Maggiore, ist dem Adelsmann des Sedile di Porto und Pronotar des Königs Ladislao von Duraz, Gurello Origlia zu verdanken. Neben der Kirche bestand der religiöse Komplex von Monteoliveto aus 4 Kreuzgängen, Gärten, einer Bibliothek und einem Gasthof für die Besucher.

Das Hauptschiff der Kirche

Die Unterdrueckung des Ordens und die Umbenennung der Kirche

Im 17. Jahrhundert wurde die Kirche teilweise im barocken Stil durch Gaetano Sacco erneuert. Die Geschichte der olivetanischen Mönche endet im Jahr 1799 mit einer Unterdrückung nach der missglückten parthenopeischen Republik, bei dem der Orden auf der Seite der Revolutionäre stand. Die bourbonischen Könige verwendeten die Räumlichkeiten als königliche Verwaltungsbüros. Unweit der Kirche errichteten die lombardischen Einwanderer unter Architekt Domenico Fontana in Neapel eine Kirche mit dem Namen Arciconfraternità dei Lombardi, die aber 1798 schwere Schäden erlitt. Nachdem die ehemalige Monteoliveto Kirche nun im staatlichen Besitz war, gab König Ferdinand IV die Rämlichkeiten dem lombardischen Orden, die die Kirche in Sant’Anna dei Lombardi umbenannten (die Heilige Anna der Lombarden). Leider richtete ein schweres Erdbeben im Jahr 1805 erhebliche Schäden an, unter anderem sind die drei Bilder Der Heilige Franziskus erhält die Stigmata, der Heilige franziskus in Meditation und eine Wiederauferstehung vom ersten Aufenthalt des Caravaggio in Neapel dabei zerstört worden. Die Sant’Anna dei Lombardi Kirche erlitt weitere Schäden durch Bombardierungen der Allierten, bei dem die Kassettendecke sowie der gothische Eingangsbereich beschädigt und nach dem Krieg wieder restauriert wurden.

Der Eingangsbereich

Im Atrium der Kirche ist auf der rechten Seite das Grabmahl des Architekten des Königspalastes Palazzo Reale und unter anderem dem Neptunbrunnen (an der heutigen Piazza Municipio zu sehen) Domenica Fontana zu erkennen, das sich ursprünglich in der zerstörten lombardischen Kirche befand und dem Architekten zur Ehre hierher gebracht wurde. Die fein dekorierte Holztür ist eine Kopie von der Originaltür von 1955.

Die Struktur der Sant’Anna dei Lombardi Kirche an der Piazza Monteoliveto

Die Struktur der Kirche

Die Sant’Anna dei Lombardi Kirche besteht aus einem Hauptschiff mit einer Kopie einer Kassettendecke aus der barocken Epoche. Zwischen den Bögen die in die Kappellen führen sind mit Stuck versehene Lesenen zu erkennen. Zehn Bilder mit der Darstellung des Lebens des Heiligen Bernardo Tolomei und den Anfängen des Oliveto Ordens von Gabriele de Sabato schmücken die Bereiche zwischen den Fenstern des Hauptschiffs. An den Seiten des Hauptschiffs befinden sich jeweils fünf Kappellen und zwei weitere Kappellen auf der Höhe der Absis, die in die weiteren Räumlichkeiten der Kirche wie dem Oratorium und der alten und neuen Sakrestei führen.

Das rechte Kirchenschiff

Die erste Kappelle

Die Mastrogiudice Kappelle war ursprünglich im Besitz einer der wohlhabendsten Familie der Zeit, der Familie Correale, und wurde von der Mastrogiudice Familie übernommen. Diese beeindruckende Kappelle besteht aus zwei Bereichen: im Mastrogiucide Bereich befinden sich das Grabmonument der Familie Mastrogiudice von Girolamo d’Auria und das Grabmahl des Matteo Mastrogiudice (auf der rechten Seite). Im Correale di Terranova Bereich ist die Bildhauerkunst des florentiners Benedetti da Maiano im Hochrelief mit dem Heiligen Apostel Joahnnes und Johannes dem Täufer zu bewundern. In der Predella ist auch das Basrelief des Benedetto da Maiano mit Episoden aus dem Leben des Christus und der Jungfrau zu sehen. Die runden Medaillons mit den Büsten der Heiligen Katherina und der Heiligen Agnese sowie die Dekoration durch Girlanden und Cherubim stammen ebenfalls aus der Hand des Benedetto da Maiano. Auf der rechten Seite der Kappelle steht das Grabmahl des Marino Correale, Graf von Terranova.

Die florentinische Renaissance Kunst des Benedetto da Majano
Die zweite Kappelle

Die zweite Kappelle des rechten Kirchenschiffs der Sant’Anna dei Lombardi Kirche ist die Kappelle Corcione und der Heiligen Francesca Romana gewidmet, die zusammen mit der Madonna mit Kind auf dem Hauptaltarbild des Giovanni Battista Lama abgebildet ist. Die Bilder auf den Seitenwänden stammen von Vincenzo Fato und zeigen auf der linken Seite die Versuchungen der Heiligen Francesca Romana und auf der rechten Seite Francesca Romana mit den Söhnen von König Alfons II. Die Fresken an der Decke mit den Lebensgeschichten und der Glorie der Heiligen stammen von Giuseppe Simonelli.

Der barocke Altar der Corcione Kappelle
Die dritte Kappelle

Die Kappelle Nauclerio ist dem Heilien Antonius aus Padua gewidmet und zeigt schöne Fresken des Nicola Malinconico über den Heiligen Antonius. Das Basrelief mit dem Heiligen Antonius der die Fische anbetet ist ein Werk des neapolitanischen Renaissance-Künstlers Annibale Caccavello. Die Skulpturen des Heiligen Antonius, der Heiligen Apollonia, Lucia und die Engel sind ebenfalls eine neapolitanische Manifaktur des Girolamo Santacroce

Die Nauclerio Kappelle im rechten Kirchenschiff
Die vierte Kappelle

Die Kappelle Scala ist der Kreuzigung gewidmet. Das Altarbild mit einer Kreuzigung ist von einem bis heute unbekannten Künstler. Die Fresken des Lebensgeschichten des Christus an der Decke stammen wie in der Nachbarkappelle von Nicola Malinconico. Das Grabmonument des Guglielmo Bardich ist von Girolamo d’Auria.

Fresken des Nicola Malinconico schmuecken die Scala Kappelle
Die fünfte Kappelle

Die Bosco Kappelle ist dem Heiligen Christopher gewidmet und beinhaltet das schönes Bild des Heiligen Christophers vom bedeutenden neapolitanischen Künstlers Francesco Solimena. Die Fresken mit den Lebensgeschichten des Heiligen Christophers an der Decke sind vom Giuseppe Simonelli und das Grabmahl des Cesare Bosco an der linken Seite ist ein Werk des Matteo Bottiglieri.

Der heilige Christoph im Bild des Francesco Solimena
Die sechste Kappelle

Die Orefice Kappelle befindet sich auf der Höhe des Hauptaltars und wurde mit Fresken mit der Lebensgeschichte der Jungfrau Maria von Luigi Rodriguez dekoriert. Das Grabmahl des Antonio Orefice und seinem Sogn Giovan Francesco Orefice stammt auch hier von Girolamo d’Auria, Antonio Orefice war Pronotar von den spanischen Königen Karl V und Philipp I. Von hier aus kann man das Oratorium des Heiligen Sakraments und die Kirchräume der Sant’Anna dei Lombardi Kirche besichtigen, die wegen ihrer Bedeutung in einem weiteren Artikel beschrieben werden.

Der Hauptaltar

Der mit Marmorintarsien und Hartsteinen verzierte Hauptaltar befindet sich am Zugang der Absis mit einer rechteckigen Struktur und einem Tonnengewölbe. Der aus dem 17. Jahrhundert stammende Altar wurde von den Brüdern Bartolomeo und Pietro Ghetti nach einer Zeichnung des Giovan Domenico Vinaccia gefertigt. Der ursprüngliche Renaissance-Altar von Giovanni da Nola mit der Fusswaschung wurde in den aktuellen Altar eingefügt. Über dem Altar hing einst das heute an der Seitenwand des Chors aufgehangte Bild der Darstellung des Herrn des Giorgio Vasari, das im 19. Jahrhundert von einem Bild mit den Heiligen Anna und Joachim von Angelo Mozzillo ersetzt wurde. Neben dem Bild sind ausserdem die Kenotaphe von König Alfons II von Aragon und Gurello Origlia des Giovanni da Nola zu sehen. Unter der Schicht mit den Fresken sind noch weitere Grabmähler von bedeutenden Persönlichkeiten des 16. Jahrhunderts eingesetzt worden. Der grosse schöne geschnitzte Holzchor mit Intarsien stammt stammt von den toskanischen Künstlern Giovanni Francesco d’Arezzo und seinem Meister Prospero. Zuletzt dekorieren noch die Fresken mit den Geschichten des Heiligen Benedikt von Simone Papa die Seitenwände der Absis.

Ein Blick auf die Absis und den Hauptaltar

Das linke Kirchenschiff der Sant’Anna dei Lombardi Kirche

Die fünfte Kappelle

Die Baratucci Kappelle wurde dem Johannes dem Täufer gewidmet und beinhaltet die ihm bestimmten Fresken des Paolo de Matteis an der Decke und den Lünetten. Die Skulpturen des Johannes des Täufers zwischen den Heiligen Girolamo und Gaetano sind wohl das Werk des Giovanni da Nola. Das Antependium mit einer Frömmigkeit und die Reliefs der Kappelle sind wohl von Jacopo della Pila.

Die vierte Kappelle

Die Porcinari Kappelle wurde von Paolo de Matteis mit Fresken über den Seeligen Bernardo Tolomei und Tugenden bestückt. An den Seitenwänden befinden sich zwei Bilder des Francesco di Maria und auf dem barocken Hauptaltar das Bild der Seeligen Tolomei gibt die Ordensregeln von einem bisher unbekannten Künstler.

Die dritte Kappelle

Die Cavaniglia Kappelle der Sant’Anna dei Lombardi Kirche beinhaltet das Bild der Madonna delle Grazie zwischen den Heiligen Placidio und Mauro von Paolo de Matteis und die Fresken der beiden Heiligen vom selben Künstler. In den Lünetten befindet sich das Fresko des Heiligen Mauro rettet den Heiligen Placido vor den Wellen des Nicola Malicnconico. Das Grabmahl des Don Garzia Cabanilla, Komandant unter Alfons von Aragon und Botschafter des Papstes Nicolas V ist ein Werk des Jacopo della Pila.

Die Interpretation des Paolo de Matteis der Madonna delle Grazie
Die zweite Kappelle

Die d’Avalos Familie kam ursprünglich aus Kastilien und zog unter König Alfons I von Aragon nach Neapel. Die Familie bekam grosse Feudalherrschaften und Titel zugesprochen und hatte das Recht Münzen zu prägen und Grafen zu nominieren. Die verlängerte Kappelle hat ein Tonnengewölbe und eine Kuppel, die von Giovanni Antonio Ardito mit den Geschichten des alten und neuen Testaments und Musizierenden Engeln dekoriert wurde. Das Altarbild mit der Madonna mit Kind zwischen den Heiligen Benedikt und Thomas von Aquin ist von Fabrizio Santafede.

Die faszinierende Kuppel der d’Avalos Kappelle
Die erste Kappelle

Die erste Kappelle des linken Kirchenschiffs der Sant’Anna dei Lombardi Kirche ist die bedeutende Piccolomini Kappelle. Wegen ihres feinen Renaissancestils gilt sie als Schwester der Kappelle des Kardinals von Portugal in der San Miniato al Monte Kirche von Florenz. Die Piccolomini war die Herzogsfamilie von Amalfi und wurde nach den Willen des Antonio Todeschini Piccolomini, einem Urenkel des Papstes Pius II (Enea Silvio Piccolomini) errichten lassen. Die Piccolomini Kappelle besteht aus zwei Räumen, wobei in dem ersten ein Gipsrelief mit der Darstellung der Kreuzigung von Giulio Mazzoni und ein Triptychon mit einer Christi Himmelfahrt zwischen den Heiligen Nicolas und Sebastian von Riccardo Quartararo ausgestellt sind. Ein Kassettenbogen führt den Besucher in den im cosmatischen Stil mit Marmorintarsien bestückten Fussboden des zweiten Raums der Kappelle. Auf der rechten Seite des zweiten Raums ist ein Fresco mit einer Verkündigung eines Folgers des Piero della Francesca angebracht worden.

Die Darstellung der Madonna mit Kind des Antonio Rossellino

Auf der linken Seite ist das schöne Renaissance Grabmahl der Maria von Aragon (Tochter des Ferdinand I und Ehefrau von Antonio Piccolomini) zu bewundern, das von Antonio Rossellino angefangen wurde und nach seinem Tod von Benedetto da Majano vollendet wurde. Auf dem Grabmahl ist die Verstorbene mit Putten dargestellt, auf dem oberen Teil des Monuments ist eine Wiederauferstehung des Christus zu erkennen. Eine Madonna mit Kind ist zudem innerhalb einer Girlande zu erkennen.

Der Altar der Piccolomini Kappelle

Der Altar der Kappelle zeigt eine herausragende Umsetzung der Christi Geburt, die ausserdem hier zum ersten Mal in Neapel dargestellt wurde. Das Werk ist von einem Marmorrahmen mit verschiedenen Öffnungen umrundet, in denen die Büsten der Heiligen Jakob, Johannes und zwei Propheten eingesetzt wurden. Vor der Bombardierung durch die Wehrmacht am 14.3.1944 verlief ein Terracottafries mit Kuhköpfen, anderen Tieren, Girlanden und humanen Köpfen entlang der Kappelle. Nur ein Viertel dieser Dekoration konnte gerettet werden und ist in den Lagern der Kirche aufbewahrt, sechs Stücke des Frieses sind zur Erinnerung in der Kappelle ausgestellt.

Der cosmatische Fussboden und der Hauptlaltar des Antonio Rossellino in der Piccolomini Kappelle
Die Geburt Christi des Rossellino im Detail

Die Gegenfassade

Am oberen Teil der Gegenfassade der Sant’Anna dei Lombardi Kirche ist ein Holzchor mit einer Orgel angebracht, die im 17. Jahrhundert erneuert wurde. Neben der Orgel sind noch die Fresken des Battistello Caracciolo mit Putten die Vorhänge halten zu erkennen. Neben dem Zugang sind fallen einem sofort zwei Altare ins Auge. Auf der rechten Seite des Eingangs ist der Altar der Ligorio Familie zu sehen, der von Giovanni da Nola errichtet wurde und die Skulpturen der Jungfrau mit Kind und dem Heiligen Giovannino zwischen den Heiligen Andreas und Hieronymus beinhaltet. Das Antependium zeigt die Geschichte des Heiligen Franziskus von Paola wie er einige Reisende vor einem Erdrutsch rettet. Auf der linken Seite des Eingangs ist der Altar der Del Pezzo Familie durch Girolamo Santacroce angebracht worden. Hier wird die Madonna mit Kind zwischen den Heiligen Petrus und Johannes dem Täufer dargstellt und das Antependium zeigt Christus und der Heilige Petrus auf dem Wasser des Sees Genezareth.

Informationen zur Sant’Anna dei Lombardi Kirche

  • Wo?: An der Piazza Monteoliveto 46 an der Altstadt von Neapel
  • Öffnungszeiten: Mo-Sa von 9:30 – 18.30, Sonntags von 17:00 – 17.30 Uhr (letzter Einlass 30 Minuten vorher)
  • Eintrittspreise: 6€, Reduziert 4€ (>65, <26 und Gruppen ab 6 Personen), Schulen 2€, Gratis <12 Jahre

Weitere Informationen zu den Monumenten der Stadt Neapel finden Sie auch in der Kategorie in meinem Blog

Leave a Reply

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>