Kategorien
Gastronomie in Kampanien

Das Rezept für den Original Limoncello

Der Ursprungs des Limoncello bleibt bis heute ungeklärt und bis heute sind die Einwohner aus Sorrent, Amalfi und Capri jeweils davon überzeugt das der Limoncello in ihrer Ortschaft erfunden wurde. Durch die Nähe der drei Ortschaften wird es auch in Zukunft schwierig sein herauszufinden wo der Limoncello wirklich erfunden wurde.

Die Wahl der Zitronen

Die Auswahl der Zitronen ist sehr wichtig, da sie möglichst nicht allzu reif, frisch und aus einem biologischen Anbau kommen sollte. Die ideale Sorten für einen Original-Limoncello sind je nach persönlichem Geschmack die sorrentiner Zitrone oder die amalfitanische Zitronensorte “Sfusato”, wobei in Neapel und Pozzuoli bei der Eigenproduktion auch gerne die Zitrone aus Procida verwendet wird.

Die Zitronen der sorrentiner Halbinsel

Die amalfitanischen und sorrentinischen Zitronen haben dabei recht unterschiedliche Charakteristika und drücken daher auch im Resultats des Limoncellos einen anderen Geschmack aus. Beide Zitronensorten sind ausgezeichnet für die Herstellung des Limoncello da sie Groß bis Mittelgroß sind, eine elyptische Form und eine recht dicke und helle Schale haben. Für den Zitronenlikör ist die an ätherischen Ölen reiche und geschmacksreiche Schale ja schließlich die Hauptzutat.

Solltet ihr keinen Zugriff auf die Zitronen aus Sorrent oder Amalfi haben, kann man auch auf andere Zitronen zugreifen, wobei man darauf achten sollte das sie ebenfalls aus biologischem Anbau stammen, eine dicke Schale haben, wenn möglich von recht prächtiger Größe und leicht bitter/süß beziehungsweise nicht allzu sauer vom Geschmack sind. Die Vorbereitung muß präzise sein, ist aber recht einfach: beim Einhalten der Regeln der traditionellen Vorbereitung des kampanischen Limoncellos kann man in zwei bis drei Monaten einen hervorragenden Zitronenlikör für vor oder nach dem Essen oder als Zubereitung für leckere Drinks erhalten.

Die Vorbereitung

Wichtig ist es dabei immer die Zitronenschale vorher im warmen Wasser zu waschen und zu bürsten um eventuelle Insektiziden gründlich zu entfernen. Bei der Auswahl des Alkohols sollte nicht gespart werden und wenn möglich eine recht hohe Qualität haben. Viele nutzen die Möglichkeit einen guten Alkohol aus dem Italienurlaub mitzunehmen, da er in Italien noch frei im Supermarkt erhältlich ist und nicht zu teuer ist, während er in Deutschland oder Österreich nur zu hohen Preisen in der Apotheke erhältlich ist. Man sollte auf keinen Fall auf andere Alkoholsorten wie Vodka oder Korn zurückgreifen und bei der Herstellung des Limoncello nur puren 90-95%-igen Alkohol verwenden.

Der Limoncello kann als Aperitif in Verbindung mit anderen Zutaten getrunken werden, wie zum Beispiel den in Mode gekommenen Limoncello Spritz. Am Golf von Neapel ist es Tradition den Limoncello besonders im Sommer eisgekühlt nach dem Mittag- oder Abendessen zu servieren. Hier das Rezept um eien Limoncello auch zu Hause herstellen zu können:

Die Zutaten
  • 8 große Zitronen
  • 1 Liter Alkohol 95%
  • 1 Liter Wasser
  • 500-700 Gramm Zucker
Die Zubereitung
  1. Waschen Sie die Zitronen unter laufendem warmen Wasser und bürsten Sie die Schale gründlich ab
  2. Schälen sie die gelbe Zitronenschale ab, ohne das weiße Zitronenbrot mit hineinzuschneiden, da sonst der Limoncello eine bittere Note bekommen würde.
  3. Füllen Sie ein Gefäß mit 0.7 Liter Alkohol
  4. Legen Sie die geschälte Zitronenschalen in das mit Alkohol gefüllte Gefäß ein
  5. Lagern Sie das Gefäß in einem trockenen und dunklen Raum einen Monat lang und schütteln Sie das Gefäß wenn möglich ein Mal am Tag. Nach einem Monat hat der Limoncello die Farbe und den Geschmack der Zitronenschale übernommen.
  6. Erhitzen Sie einen Liter Wasser mit dem Zucker in einem Topf ohne es zum kochen zu bringen.
  7. Lassen Sie den erhaltenen Zuckersirup abkühlen und füllen Sie den Sirup mit weiteren 0.3 Litern Alkohol in das Gefäß.
  8. Lassen Sie das Gefäß weitere 40 Tage in einem dunklen und trockenen Raum ruhen und filtern Sie das Getränk durch ein feines Sieb oder einen angemessenen Filter. Mit dieser Prozedur wird der Limoncello einen weichen und aromatischen Geschmack entfaltet haben.                                                                                                      

Weitere Infos findet Ihr in meinem Blog zur Gastronomie in Kampanien

16 Antworten auf „Das Rezept für den Original Limoncello“

Nach meiner Erfahrung (und der einer befreundeten Italienerin) färbt sich der mit Zitronenschalen angesetzte Alkohol erst dann gelb, wenn man das Zuckerwasser zufügt. Da nutzt auch ein halbes Jahr Wartezeit nichts.

Tut mir leid, aber das ist schlichtweg nicht richtig. Gelb wird der Alkohol er schon nach wenigen Tagen. Manchmal sogar grünlich wenn die Schalen noch grün waren. Das Zuckerwasser bewirkt lediglich, dass er trüb wird, wie er nunmal gehört.
Zumindest ist das meine jahrelange Erfahrung.

Sie haben recht Frau Schubert….auch bei wochenlangem Einlegen der Schalen in Alkohol bleibt dieser klar….die Farbe kommt erst beim zusammenleeren des Alkohols mit dem Zuckerwasser…

Das stimmt nicht, ich mach viele Jahre Limoncello und nach ein paar Tagen ist der Alkohol gelb. Die Schale wird fast weiss und sehr hart.

Hallo,
wie hoch ist circa das Gewicht der 8 Zitronen?
Würde den Limoncello gerne machen.

Vielen Dank und viele Grüße!

Sehr geehrte Frau Zoller,
die lokalen Zitronen sind recht gross, hier werden meist nur 5-7 Zitronen verwendet. Bei normalen Zitronen reichen 8 voellig aus, bei kleinen Zitronen koennen Sie auch die Schale von 10 verwenden! Die Zitronenfrucht koennen Sie ja auch pressen und ggf. einfrieren.
Lg,
Florian Lenk

Ciao cara! Grazie per la ricetta! Ich werde es ausprobieren. Trinke gerade einen Limoncello aus dem Laden, schmeckt nicht wirklich fein… Aber was soll’s…. Beim Gmüesler/ Gemüsespezalisten werde ich geeignete Früchte finden, ganz bestimmt.
Ich lasse es euch wissen, wie das Ergebnis sein wird. Den letzten guten, wirklich guten Limoncello habe ich getrunken 1998 in Rocca Secca, beim Mte. Casino. Gulia hat ihn gemacht und es war wunderbar an diesem Nachmittag! Sole, femmine in chiachiere e un po di limoncello!

Guten Tag Ingrid Schubert
Ihre Erfahrung und die der befreundeten Italienerin in Ehren. Nur stimmt das so überhaupt nicht! Sei Jahren mache ich hier auf Mallorca meinen Limoncello. Die Schale mache ich mit einem Sparschäler für Tomaten weg. Dieser nimmt nur das gelbe der Schalen. Sobald man das gelbe zum Alkohol gibt, verfärbt sich dieser.
Es ist so, ganz klar. Beim Wasser zugeben ist folgendes zu beachten: Wasser mit viel Mineralien gibt einen trüben Limoncello (Uso oder Pernod Effekt). Mit destilliertem Wasser bleibt er klar.
Grüsse von der Sonneninsel
Urs Waldburger

Hallo
Wenn ich einen Liter Alkohol von 96 % mit 1 Liter Wasser aufschütte erhalte ich
doch 2 L mit einem Alkoholgehalt von 48% . Gut, da kommt noch 4-600 g. Zucker rein. Müssten da nicht 2 L Wasser drauf? Dann hätte ich doch 3 L mit 32% Alkoholgehalt. Oder vertue ich mich? Liebe Grüße. Manuel

Lieber Manuel der Zucker mischt sich ja ins Wasser und beeinflusst das Volumen. Ansonsten ist das Rezept tatsaechlich nicht fuer einen Liter waehrend der Alkoholgehalt in der Regel circa 35% betraegt. Wenn er etwas milder ausfallen soll reicht es auch 10 oder 20% mehr Wasser zu nutzen.
Lg,
Florian

Weil es eine Diskussion zum Thema der Farbe gibt: die Farbe des Limoncello sollte nicht wegen des Zuckers auftauchen und auch nicht unbedingt eine truebe Konsistenz geben. Wenn man den Alkohol und das Wasser, sowie je nach Belieben die Zuckermenge, separat zum kochen bringt und so lange wartet bis er klar wird, sollte auch der Limoncello nicht trueb werden. Die Farbe kann dabei mit oder ohne Zugabe des Zuckers gelblich oder gruenlich werden. Es ist aber weder vom Geschmack noch aesthetisch ein Nachteil wenn der Limoncello trueb sein sollte.
Lg,
Florian von napolitrip

Ich habe die Schale von 7 italienischen unbehandelte Zitronen genommen und sie nach der Anleitung mit dem Alkohol angesetzt. Es hat nicht mal einen Tag gedauert bis sich der Alkohol anfing gelb zu färben.
Die Schalen müssen jetzt noch eine Woche ziehen bevor die Zuckerlösung hin zu kommt. Wo ich ja immer noch am überlegen bin wieviel Zucker ich wirklich nehmen soll?
Ich bin sehr auf das Ergebnis gespannt, da ich noch niemals Limoncello getrunken habe.

Hallo!
Schaut mal bei Youtube die ‚Pasta Grannies‘ – how to make Italian Limoncello-. 800g Zucker auf 1ltr.Wasser…
Ein echter Senior-Produzent erklärt das Rezept.

Dann waere es optimal im Mai oder Juni zu kommen, dann sind die Zitronen hier besonders gut und gleichzeitig preiswert! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.