Ischia ist die grösste Insel im Golf von Neapel und mit Procida und Vivara eine der drei Phlegräischen Inseln.

Die Insel

Ischia liegt etwa 18 Seemeilen nordwestlich der Stadt Neapel und gegenüber dem vulkanischen Gebiet der Phlegräischen Felder und misst etwa 46 km2 mit etwa 34 Kilometern Küstenlinie. Das Klima auf der Insel Ischia ist das ganze Jahr über mild, wegen seiner zu allen wichtigen Winden ausgerichteten Position kann das Wetter allerdings schnell wechseln. Auch wenn Ischia keine grosse Insel ist, reicht oft eine Woche nicht aus, um sie gut kennenzulernen. Die Insel ist reich an Wanderwegen, Badestränden, kleinen Gemeinden und einer vielfältigen Landschaft. Die Hotels bieten Dank der vielen Quellen oft auch eigene Thermalanlagen an, andernfalls können die schönen Thermalparks besucht werden. Lesen Sie auch meinen Artikel zu den sechs Gemeinden der Insel Ischia und den Tips zur Auswahl Ihrer
Übernachtungsmöglichkeiten.

Der Haupthafen Ischia Porto
Die Verbindungen und öffentlichen Verkehrmittel

Die Häfen der Insel Ischia Porto, Casamicciola und Forio werden mehrmals täglich von Neapel und Pozzuoli und je nach Saison auch von Capri und Sorrent aus durch Schnellboote und Fähren verbunden (hier zu den Abfahrzeiten). Auf der Insel fahren das ganze Jahr über Busse, die die verschiedenen Gemeinen in beide Richtungen verbinden. Hier können Sie den aktuellen Busfahrplan von Ischia runterladen.

Der Name und die Geschichte der Insel

Der Name der Insel Ischia wird zum ersten Mal in einem Brief von Papst Leon III erwähnt, in dem er nach Hilfe an Karl den Grossen gegen die Angriffe der sarazenischen Piraten bittet. In der römischen Zeit war der Insel noch unter dem Namen Aenaria bekannt, allerdings gilt die Insel Ischia in dem Gebiet von Lacco Ameno mit dem Namen Pithecusa als eines der ersten Siedlungsgebiete der griechischen Kolonien. Die Besichtigung des archäologischen Museums von Ischia in Lacco Ameno ist sehr empfehlenswert.

Die Thermen

Ischia ist bekannt für ihre grosse Anzahl an Thermalquellen, die seit jeher beliebt sind und bereits von den Griechen Kampaniens im 8. Jahrhundert verwendet wurden. Sowohl die Griechen als auch die Römer haben die therapeutischen Effekte der Thermalquellen geschätzt, wobei besonders bei der Romanisierung Kampaniens die heissen Quellen stark verwendet wurden. Der letzte Vulkanausbruch der Insel stammt aus dem Jahr 1301, bis heute gibt es aber weiterhin sporadisch Erdbeben, einen weiterhin aktiven Bradysismus, circa 70 Fumarolengebiete und 29 heisse Thermalquellen, aus denen über 100 verschiedene Thermalwassersorten spriessen. Die Fumarolen und Thermalquellen sind über die gesamte Küste der Insel verteilt, konzentrieren sich aber besonders an dem Maronti-Gebiet in Barano und den Gemeinden Ischia, Casamicciola, Lacco Ameno und Forio. Das Thermalwasser der Insel ist reich an Radon und Thorios und gilt als eines der radioaktivsten Europas. Die etwa 75 an Natriumchlorid reichen Quellen liegen in Ischia Porto, Lacco Ameno und Casamicciola, während die etwa 20 Natriumcarbonatreichen Quellen sich auf die Gemeinden Casamicciola und Barano konzentrieren. Die Vielfältigkeit der lokalen Quellen ermöglicht verschiedene therapeutische Methoden, auf denen sie viele Hotels und Thermalparks der Insel spezialisiert haben.

Die Landwirtschaft der Insel

Die Landwirtschaft der Insel Ischia hat sich über die Jahrtausende seit der Einführung der Griechen auf den Weinanbau basiert. Seit dem 16. Jahrhundert wird der Wein der Insel teilweise bis ins Ausland exportiert. Ein besonderes Fundstück ist die Coppa di Nestore (Becher Nestors) aus der griechischen Zeit, auf dem auf den Konsum von Wein zu jener Zeit hingewiesen wird. Laut Plinius dem Älteren bezeht sich der ursprüngliche griechische Name der Insel Pithecusa auf die Pythos hin, die Amphore, mit der von dieser Insel aus Wein und andere Waren ausgeliefert wurden. Durch die Tourismusindustrie hat sich die Weinqualität verbessert und wird als Ischia Doc Wein geschuetzt, jedoch hat sich die insulanische Weinproduktion seit den 50er Jahren deutlich verringert.

Die Gemeinden der Insel Ischia

Trotz der relativ geringen Grösse hat die Insel Ischia sechs autonome Gemeinden mit verschiedenen Besonderheiten. Hier können Sie eine kleine Einleitung zu den ischitanischen Gemeinen Ischia Porto, Casamicciola, Lacco Ameno, Forio, Serrara Fontana und Barano lesen.

Für Infos zu einer Führung gehen Sie bitte auf mein Angebote oder kontaktieren Sie mich per Mail an info@napolitrip.com