Monumente der Stadt Neapel

Die erhaltenen Monumente der Stadt Neapel sind zahlreich da die Stadt ueber einige Jahrhunderte eine der groessten Staedte der Welt war und ausserdem seit der Gruendung von Partenope im 7. Jahrhundert vor Christus eine durchgehende Stadtgeschichte aufweist. Seit einigen Jahrzehnten und besonders in den letzten Jahren erlebt die Stadt eine Requalifizierung der oeffentlichen Gebaude. DIe zahlreichen Monumente teilen sich dabei in Museen, Kirchen, Katakomben, Adelspalaeste und eine grosse Anzahl von Schloessern auf.

Das Baptisterium des San Giovanni in Fonte in Neapel

Das Baptisterium des San Giovanni in Fonte ist aus der Basilika der Santa Restituta innerhalb der Kathedrale von Neapel zu erreichen und wurde unter Bischof Severo (363-409 n. Chr.) wohl zwischen dem Ende des 4. und dem Anfang des 5. Jahrhunderts errichtet und wird einer weiteren Restauration unter Bischof Sotero im Jahr 465 unterzogen. Nach dem Edikt des Konstantin von …

Continue reading  

Die Basilika der Santa Maria della Sanità in Neapel

Die Basilika der Santa Maria della Sanità liegt am Hauptplatz des lebendigen Viertels Sanità, das während der griechischen und römischen Zeit Kampaniens das Gebiet der Nekropole Neapels war. Auch im frühchristlichen Zeitalter behält das Tal diese Funktion, so das die ersten christlichen Katakomben hier ihren Ursprung fanden. Innerhalb der Basilika befindet sich der Zugang in die Katakomben von San Gaudioso, …

Continue reading  

Die Basilika der Santa Restituta

Auf dem linken Kirchenschiff der Kathedrale von Neapel befindet sich der Zugang zur frühchristlichen Basilika der Santa Restituta, dem ursprünglichen Bischofssitz der Stadt Neapel, die vom Imperator Konstantin im 4. Jahrhundert nach Christus der Legende nach auf einem ehemaligen Apollo-Tempel (wobei es hier keine archäologischen Beweise gibt) gegründet wurde. Die Basilika ist eine der ältesten Dokumente der frühchristlichen Kunst innerhalb …

Continue reading  

Die Caracciolo del Sole Kappelle

In der San Giovanni a Carbonara Kirche, neapolitanisches Meisterwerk der späten Gothik und Renaissance, erwartet dem Besucher hinter dem Mausoleum des Ladislao mit der Caracciolo del Sole Kappelle eine der schönsten Kappellen des 15. Jahrhunderts des Süden Italiens, die vom Adligen Sergianni Caracciolo, Partner und Ratgeber der Königin Johanna II. bis zu seinem von der Königin organisierten Mord 1432, in …

Continue reading  

Die Caracciolo di Vico Kappelle

Der Zugang in die Caracciolo di Vico Kappelle, eine der bedeutendsten Renaissance-Kappellen des Süden Italiens, befindet sich innerhalb der San Giovanni a Carbonara Kirche links vom königlichen Grabmahl des Ladislao I. Die Caracciolo di Vico Kappelle – Die Architektur Bis heute ist nicht geklärt, wer der Architekt dieser zirkulären Kappelle ist. Die Theorien zum Urhaber des Projekts gehen von Bramante …

Continue reading