Das Castel Sant’Elmo von Neapel

Die Besichtigung des Castel Sant’Elmo ist auch für Neapolitaner eine Besonderheit, da die Aussicht von diesem Schloss den hier umgänglichen Begriff Spaccanapoli geprägt hat. Die Position ermöglicht es zu sehen wie sich der untere Decumanus (Hauptstrasse) wie eine Linie durch die Altstadt in Richtung Bahnhofsgegend zieht. Neben dem Blick auf die Altstadt bietet das Schloss wegen der besonderen Lage praktisch einen Rundumblick auf die Stadt Neapel und seinen Golf mit den Inseln Capri, Ischia und Procida, dem Vesuv und die sorrentiner Halbinsel. Auf den 60000 Qm Fläche des Schlosses ist es möglich sich hier zu entspannen, die Aussicht bei einer angenehmen Brise zu geniessen oder auch das Museum Novecento mit 150 Werken der modernen Kunst zu besichtigen.

Die Position

In der römischen Zeit wurde der Hügel auf dem heute das Castel Sant’Elmo gebaut wurde noch Paturcium genannt, eine Ableitung des Begriffs Patulcius mit der Bedeutung “der den Himmel öffnet” ein weiterer Name des Gottes Janus war. Auf diesem Hügel wird 1170 in der normannischen Zeit Neapels ein Wachturm mit dem Namen Belforte errichtet.

Blick vom Meer: unten am Meer das Castel dell’Ovo, oben am Hang das Castel Sant’Elmo

Die Königsresidenz unter den Anjou

Um diesen Wachturm wird zwischen 1325 und 1343 unter Robert von Anjou eine befestigte Königsresidenz errichtet, dessen Bauleiter erst Tino da Camaino und Francesco de Vico waren und nach dem Tod des Tino von Attanasio Primario und Balduccio de Baeza weitergeführt wurden. Die Bauarbeiten wurden somit erst unter der Herrschaft der Johanna I. von Anjou beendet. Die Königsresidenz hatte sicherlich bereits eine dem Heiligen Erasmus gewidmete Kappelle, da die Königsresidenz 1348 als Castrum Sancti Erasmi bezeichnet wird. Die Ableitung aus diesem Namen blieb bis heute im Namen Castel Sant’Elmo bestehen. Die ursprüngliche Königsresidenz der Anjou wurde im provenzalischen Stil mit einer quadratischen Struktur auf drei Etagen mit zwei Türmen, doppelten hohen Verteidigungsmauern, einem Graben und einem bewohnten Innenhof errichtet.

Der Blick in Richtung Posillipo und Mergellina

Der Verkauf an das Haus Aragon

Das Castel Sant’Elmo erlebt verschiedene Belagerungen wie die des Ludwig I. von Ungarn um den Tod seiner Bruders und Gemahlen der Johanna I. Andreas von Ungarn zu rächen sowie die des Karl von Duraz (in diesem Fall mit einem erfolgreichen Ausgang). Im Jahr 1416 wird das Schloss interessanterweise von der Tochter Johanna II. an den Rivalen Alfons V. von Aragon für 10500 Dukaten verkauft, der hier später mit seiner neapolitanischen Geliebten Lucrezia d’Alagno verschiedene Treffen und Feste organisieren wird.

Der Erneuerung der Festung unter der spanischen Krone

Bei einem der Kämpfe in Italien des französisch-spanischen Krieges zwischen Franziskus I. und Karl V. wird das Schloss unter Marschall Odet de Foix 1528 fast komplett zerstört. Der Wiederaufbau des Castel Sant’Elmo wird unter der Leitung des spanischen Militärarchitekten Pedro Luis Escrivà unter Vizekönig Pedro de Toledo nach einem Besuch des Imperators Karl V. in den Jahren 1537 bis 1546 geleitet. Die Festung des 16. Jahrhunderts wird mit dem lokalen gelben Tuffstein errichtet und basiert auf einer einer sternförmigen Planimetrie mit 6 Ecken (bzw. ist aus sechs Dreiecken geformt), die sich jeweils 20 Meter vom Zentrum entfernen. Es ist bis heute das einzige sechseckige Schloss ohne Türme der Welt. Das seltene Experiment innerhalb des militärischen Bauwesens ein Schloss ohne Türme zu bauen brachte den Vorteil sich der Bodenstruktur des S. Martino Hügels anpassen zu können und somit auf weniger Seiten verteidigt werden zu müssen.

Die Struktur des Castel Sant’Elmo als Luftaufnahme

Die Verteidigungsanlage

Die Castel Sant’Elmo besticht durch auffällig dicke Mauern und ist etwa 200 Meter lang und 100 Meter breit. Die Festung besteht aus 7 Etagen (vom unterirdischen Bereich bis zur Piazza d’Armi) in denen die Gänge mehrmals auf den 50 Metern Höhe aufeinandertreffen. Die besondere Form des Castel Sant’Elmo auf dem natürlichen Tuffsteinhang mit insgesamt 12 manchmal doppelten Öffnungen für Kanonenschüsse und vielen Einlaufgittern aus denen man heisse Materialen heraus werfen konnte machten die Verteidigungsanlage besonders wirksam.

Das Portal mit Zugbruecke

Das Innenleben der Anlage

Das Castel Sant’Elmo wird eines der wichtigsten Schlösser in der Zeit des spanischen Vizekönigreiches von Neapel. Neben den Wohneinheiten für die spanische Besatzung besass das Castel auch einen Gerichtshof, Gefängnisse, Büros, Waffenlager, zwei grosse Wasserzisternen (wovon eine das heutige Auditorium ist), eine Mühle, einen Metzger, Küchen, Öfen sowie Lager- und Waschräume. Im Jahr 1587 schlägt ein Blitz auf ein Pulverfass ein, bei dessen Explosion die Wohnungen der Besatzung und die Kirche zerstört wurde und insgesamt 150 Todesopfer forderte. Eine Restauration der Schäden findet in den Jahren von 1599 bis 1610 unter dem königlichen Architekten Domenico Fontana statt.

Der untere Bereich des Schlosses

Die Umwandlung in ein Gefängnis

Zwischen dem 17. und dem 18. Jahrhundert wird das Castel Sant’Elmo oft als Gefängnis für aus politischen Gründen Inhaftierte verwendet. Unter ihnen war auch der dominikanische Philosoph Tommaso Campanella, der hier sein berühmtestes Werk “La città del sole” verfasste. Bei dem berühmten Volksaufstand unter Masaniello fand der spanische Vizekönig Herzog d’Arcos hier erfolgreich Schutz vor dem wütenden Volk. Im Jahr 1799 wird das Castel Sant’Elmo von den Jakobinern eingenommen um die parthenopeischen Republik zu proklamieren und die Flagge der Freiheit aufzuhängen. Die Patriotin Eleonora Pimentel Fonseca verfasste hier ihre Freiheitsschriften und wird zusammen mit anderen Revolutionären wie Luisa Sanfelice und Gennaro Serra di Cassano später erhängt. Nach der Vereinigung Italiens im Jahr 1860 wird das Castel Sant’Elmo bis ins Jahr 1952 in ein Militärgefängnis umgewandelt

Das Castel Sant’Elmo heute

Die Konstruktion neben der Aufstiegsrampe ist ein altes Wachgebäude, während die Holztreppe mit der Aufschrift “Le Jardin” der Gewinner des Wettbewerbs “Un opera per il castello” (Ein Werk für das Schloss) aus dem Jahr 2013 ist und den Schlossgarten anbindet. Über eine Treppe kommt man in die sogenannte Eremitengrotte in dessen Innenbereich in der frühchristlichen Zeit ein Asket lebte. Über dem mit einer Fallbrücke verbundenen Eingangsbereich ist eine Inschrift des Maso da Fiesole von 1538 zu sehen, die an den Besuch des spanischen Imperators Karl V. im Jahr 1535 erinnert. Eine bedeckte breite und für Kutschen befahrbare panoramische Rampe führt zum Hauptplatz des Castel Sant’Elmo, die Piazza d’Armi, die weiterhin den ursprünglichen Fussboden der Restauration des Domenico Fontana aufbewahrt.

Die Linie der Altstadt Strasse Spaccanapoli und der Vesuv

Die S. Erasmo Kirche

Die dem Heiligen Erasmus gewidmete Kirche wurde wieder neu errichtet indem sie einen vorherigen Wohnbereich inglobierte und befindet sich nun auf der südöstlichen statt auf der nordöstlichen Seite der Piazza d’Armi. Der Innenbereich der Kirche bewahrt einige Grabsteine der berühmten Schlossbewohner des 16., 17. und 18. Jahrhunderts zwischen dem Terracotta-Fussboden mit Maiolika Fliesen auf. Das einzige Monument aus der vorherigen Kirche ist das Grabmahl des Pedro de Toledo, gleichnamiger Cousin des damaligen Königs, des neapolitanischen Bildhauers der späten Renaissance Annibale Caccavello. Auf dem Hauptalter der Kirche steht eine Skulptur des Heiligen Erasmus aus dem 19. Jahrhundert, Schutzpatron der Seefahrer des Mittelmeeres, unter einem Gewölbe mit dem aus dem 18. Jahrhundert stammenden Fresko der Mariä Aufnahme in den Himmel.

Das Museum der Kunst des 20. Jahrhunderts in Neapel

Auf der Piazza d’Armi befindet sich sowohl der Bibliothek der Kunstgeschichte “Bruno Molajoli” als auch das Museo Napoli Novecento, das Museum das Kunstwerke aus den Jahren 1910 bis in die 1980er, das auch in den letzten Jahren immer wieder neue Aufkäufe tätigte. Insgesamt sind hier 150 Werke von 90 verschiedenen Künstlern zu besichtigen die in drei Bereiche aufgeteilt wurden:

  • Der Anfang des 20. Jahrhunderts: die Sezession der 23 – Erster und zweiter Futurismus – Jugendstilkeramik und die Mostra d’Oltremare – Die Rückkehr zur Ordnung – Neorealismus – Gruppo Sud – Die Bewegung der konkreten Kunst – Das Informale
  • Die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts: Nukleare Kunst – Gruppo 58 – Visuelle Poesie – Gemometrie und Recherche – PopArt – Konzeptkunst – Transavantgarde
  • Die Kunst der 1980er Jahre.
Ein Kunstwerk des Museo Novecento

Panoramablicke mit zeitgenössischer Kunst

Entlang des breiten Ganges an den Schutzmauern des Castel Sant’Elmo ist einer der wenigen panoramischen Ausblicke möglich, die praktisch einen Rundumblick von 360 Grad über die Stadt Neapel ermöglichen. Eine weitere Besonderheit sind die “site-specific” Installationen, die von dem alljährlichen Wettbewerb “Un opera per il castello” stammen. Jedes Jahr wird das Projekt des Gewinners eingerichtet um das kulturelle Angebot des Castel Sant’Elmo zu erweitern

Informationen

  • Öffnungszeiten Castel Sant’Elmo: Jeden Tag von 9:30-19.30
  • Öffnungszeiten Museum: Jeden Tag von 9:30-17, Dienstag geschlossen
  • Eintrittspreise: 5€, Di. 2,50€ wegen dem geschlossenen Museum

Weitere Informationen zu den Monumenten der Stadt Neapel finden Sie auch in der Kategorie in meinem Blog.

Leave a Reply

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>