Das Olivenöl Cilento Dop

Das Olivenöl Cilento Dop wird zu 85% aus den Olivensorten Pisciottana, Rotondella, Ogliarola, Frantoio, Sallela und Leccino und zu maxinal 15% aus anderen lokalen Olivensorten erhalten. Die Vielfalt der cilentanischen Oliven bietet diverse Möglichkeiten dem Olivenöl Cilento Dop individuelle Noten zu geben.

Das Olivenöl Cilento Dop in der Küche

Die Farbe dieses Olivenöl ist ein intensives und lebendiges meist klares Strohgelb. Der Duft ist leicht fruchtig mit Apfel und Grünblattnoten. Der Geschmack ist eher süsslich mit angenehm leicht bitteren und pikanten Noten und schmeckt weich und delikat nach frischen Oliven. Das recht dünnflüssige Öl erinnert im Nachgeschmack an Pinienkerne, Haselnüsse und Mandeln. Die Rotondella ist mit seinem frischem nach grünen Tomaten und frisch rasiertem Gras erinnerndem Geschmack sehr beliebt, doch wurde die Nostrale-Olive aus Felitto mit seinem balsamartigen und leicht bitterem nach Artischocken schmeckenden Noten erst 2018 bei Olii d’Italia als bestes Monocultivar-Olivenöl Italiens gekürt. Die geschmackvollen aromatischen Noten lassen das Olivenöl Cilento Dop mit den Gerichten der traditionellen mediterranen Diät des Cilento verbinden. Es passt sehr gut zu geschmackvollen Salaten, gekochtem Gemüse, gegrilltem Fisch, Hülsenfrüchten oder Pastagerichten.

Das Cilento Dop auf Polip, Kalamaren, Burrata Rosmarin und Kichererbsen
Die Geschichte

Die Olivenhaine sind seit Jahrhunderten ein ständiger Bestandteil der cilentanischen Landschaft und waren lange eine der wichtigsten Einnahmequellen dieses Gebiets. Die lokale Tradition weist auf die Einführung der Olivenhaine der Pisciottana-Olive durch die phokäischen Siedler von Velia im 4. Jahrhundert vor Christus hin. Diese resistente Olivensorte ist ein wichtiger Bestandteil vieler cilentanischen Olivenöle und seines Geschmacks. Bekannte historische italienische Besucher des wiesen bereits früher auf die grosse Menge der Olivenhaine in diesem Gebiet hin, doch erst der berühmte amerikanische Ernährungswischenschaftler gibt bei seinem Umzug in den Cilento dem Olivenöl eine besondere Rolle innerhalb seinem Ernährungsmodell der mediterranen Diät.

Die Ernte

Das Olivenöl Cilento Dop ist eine Harmoniesierung zwischen einer jahrtausendalter Tradition und den aktuellen Verarbeitungsprozessen der Oliven, bei dem der Säuregehalt ist immer geringer als 0,70% bleibt. Interessanterweise müssen die Oliven des Cilento Dop, wie auch das Colline Salernitane Dop, weiterhin mit der Hand geerntet werden , wobei die Netze nur als Beihilfe bei der Ernte verwendet werden dürfen. Die Oliven müssen bis zum 31.12 des jeweiligen Jahres geerntet werden und innerhalb von 48 Stunden gepresst werden. Die Umwandlung der Ernte von maximal 1100 Kilo Oliven pro Hektar in Olivenöl darf den Prozentsatz von 22% nicht überschreiten.

Das Kennzeichen des Cilento Dop Konsortiums
Das Anbaugebiet und die EU-Herkunftsauszeichnung

Das Anbaugebiet umfasst 62 Gemeinden im Süden der Region Kampanien, die alle innerhalb des Nationalparks des Cilento und des Diano-Tals liegen und sich seit Jahrhunderten der Olivenproduktion widmen. Die Fläche des Anbaugebiets für das Olivenöl Cilento Dop umfasst etwa 18000 Hektar, in dem etwa 30% der gesamten Olivenölproduktion Kampaniens produziert werden. Somit ist der Nationalpark das wichtigste Anbaugebiet für Olivenöl der gesamten Region. Das Olivenöl Cilento Dop ist seit 1997 mit der europäischen Herkunftsauszeichnung Dop geschützt. Ein jungfräuliches Olivenöl ist empfindlich und benötigt eine angemessene Konservierung um seinen Geschmack erhalten zu können. Es schmeckt in den ersten 6 Monaten am besten und sollte in jedem Fall bei 14-18 Grad und fern von Lichtquellen gelagert werden. Im Jahr 2006 wurde von ein Konsortium zur Valorisierung, dem Schutz und der Kontrolle des Olivenöls Cilento Dop mit Sitz in Laureana Cilento in der Via Archi gegründet.

Weitere Infos findet Ihr in meinem Blog zur Gastronomie in Kampanien

Leave a Reply

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>