Das Olivenöl Colline Salernitane Dop

Das jungfräuliche Olivenöl Colline Salernitane Dop (die salernitanischen Hügel) hat eine markante grüne bis ins strohgelb reichende Farbe und ist meist sehr klar oder nur leicht samtig. Der Duft geht entschieden in Richtung fruchtige aber reine Olive mit Ansätzen von frischen Blättern, Kräutern und frischer Tomate. Der Geschmack ist entschieden und anhaltend mit einer angenehmen aber strukturierten herben Schärfe. Im Colline Salernitane Dop kann man Artischocken, Cardy und bitteren Pflanzen rausschmecken, wobei der Nachgeschmack eher sauber ist. Wegen den spürbaren aromatischen Noten wird dieses Olivenöl gerne zu intensiven Gerichten wie Bohnensuppen, deftigen Pastatellern oder gegrilltem Fisch verwendet.

Einfach, gesund und lecker: das Olivenöl Colline Salernitane Dop auf frischem Brot
Die Geschichte

Der Anbau von Olivenbäumen hat in der Provinz von Salerno eine antike Geschichte, in der sich eigene Olivensorten entwickelt haben. Einige Ortschaften in der Provinz von Salerno tragen daher Namen, die auf Olivenproduktion hinweisen: Oliveto Citra, Olivella und Ogliara. Die Olivenproduktion hat der lokalen Bevölkerung in den schweren Jahren ausgeholfen und auch heute noch trifft man auf lokalen Spaziergängen auf imposante jahrtausendalte Olivenbäume.

Die Olivensorten

Die für das Olivenöl Colline Salernitane Dop verwendeten Oliven sind eine Mischung aus den antiken lokalen Olivensorten und den neu angepflanzten Olivensorten, die innnerhalb der Herkunftsauszeichnung aufgelistetetet Gemeinden wachsen: Rotondella, Frantoio, Carpellese oder Nostrale müssen mindestens zu 65% verwendet werden. Die Ogliarola und Leccino dürfen maximal zu 35% verwendet werden, während maximal 20% anderer Olivensorten beigemischt werden darf. Der Säurewert liegt dabei immer unter 0,70%.

Die Ernte

Die für das Olivenöl Colline Salernitane Dop verwendete Oliven müssen ausschliesslich bis zum 31. Dezember jeden Jahres mit der Hand geerntet werden und müssen spätestens am zweiten Tag nach ihrer Ernte gepresst werden. Die Extraktion des Öls müssen die besonderen Geschmacksmerkmale dieser Olive respektieren. Die Ausbeute in Öl der Olivenernte darf insgesamt die 20%-Markr nicht überschreiten um die Qualität des Öls zu schützen.

Das Anbaugebiet

Das Anbaugebiet vom Olivenöl Colline Salernitane Dop umfasst 86 Gemeinden innerhalb der Provinz von Salerno, die von der Amalfiküste bis in das Calore-Tal, das Picentini- und Albuni-Gebirge, das Sele-Tal, die Hügel des Tanagro bis in das Diano-Tal reicht. Das Anbaugebiet entspricht auf über 19000 Hektar Land also etwa einem Drittel der gesamten Olivenproduktion der Region Kampanien. Ein Grossteil der Olivenproduktion konzentriert sich auf die hügelige Landschaft innerhalb der Provinz von Salerno. Der Anteil der Dop-Produzenten ist in den letzten Jahren gestiegen, wobei vor wenigen Jahren noch weniger als 20% des lokalen Olivenöls den Richtlinien der EU-Herkunftsauszeichnung folgen und somit nicht als Dop verkauft werden darf.

Das offizielle Kennzeichen des Colline Salernitane Dop
Die Dop Herkunftsauszeichnung und das Schutzkonsortium

Das Colline Salernitane ist seit 1998 auf europäischer Ebene wegen ihrer besonderen Charakteristiken mit einer Dop-Auszeichnung geschützt. Seit dem Jahr 2005 kontrolliert ein Schutzkonsortium in der Via Belvedere 10 in Battipaglia die Produktion und die Qualität der Marken, die mit der Dop-Auszeichnung verkauft werden.

Weitere Infos findet Ihr in meinem Blog zur Gastronomie in Kampanien

Leave a Reply

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>