Cavour und die Vorstellungen von Neapel im italienischen Staat

Die liberalen Ideen zum Süden Italiens eines wohl zu früh verstorbenen Cavour

Man wird die Neapolitaner nicht mit Beleidigungen verändern können…nun reicht es mit dem Belagerungszustand, mit diesen Methoden der absoluten Regierung. Alle sind in der Lage mit einem Belagerungszustand zu regieren. Ich werde sie mit der Freiheit regieren und beweisen was aus diesen schönen Vierteln nach 10 Jahren Freiheit wird. In zwanzig Jahren werden sie die reichsten Provinzen Italiens werden.

Cavour, 1861 (im Sterbebett) – von mir, Florian Lenk, aus dem italienischen übersetzt

Ein historisch interessantes Zeugnis über die Vorstellungen Cavours vor seinem verfrühten Tod. Die Integration des Königreichs von Neapel in den italienischen Nationalstaat wird in den darauffolgenden 20 Jahren tatsächlich nicht zur Entwicklung zur reichsten Provinz Italiens führen, sondern zu einer massiven Auswanderung in Richtung Amerika und einer großen Verarmung, erhöhten Steuern und einer Unterdrückung des als Brigantismus beschriebene Phänomen der lokalen Aufstände führen wird. Die nationale Einheit wurde somit nie wirklich durch eine freiheitliche Regierung verstärkt, die von der Bevölkerung des Königreichs von Neapel nach einer zu konservativen und monarchischen Regierung der Borbonen wohl gewünscht wurde. Die Vorstellungen von verschiedenen Politikern und der Bevölkerung des Süden und des Norden Italiens und die Konsequenzen der Geburt des italienischen Nationalstaats, haben sich teilweise in sehr verschiedene Richtungen entwickelt und sind leider bis heute noch stark sichtbar.

Camillo Cavour

Camillo Paolo Filippo Giulio Benso, bekannt als Cavour (geb. in Turin, 1810, gest. Turin, 1861), war ein italienischer Unternehmer und Politiker. Cavour war von 1850 bis 1852 Minister des Reichs von Sardinien und von 1852 bis 1859 und von 1860 bis 1861 Präsident des Ministerrats. Im Jahr seines Todes 1861 wird er zum ersten Präsident des Ministerrats des neu proklamierten italienischen Staats. Cavour war Chef der sogenannten Destra storica und gilt als einer des Protagonisten des Risorgimento und als Verfechter der liberalen Ideen, des zivilen und wirtschaftlichen Fortschritts, der antiklerikalen und nationalen Bewegungen. Obwohl er keine klaren Vorstellungen über einen Nationalstaat Italiens hatte, gilt er bis heute als einer der bedeutendsten Gestalter der Geburt des heutigen Nationalstaats Italien.

Weitere Berichte und Zitate über Neapel und die Region findet ihr in meinem Blog.

Leave a Reply

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>