Turgenews Entrüstung über eine verfehlte Besichtigung von Capri

Ein Brief erweckt in Turgenew schöne Erinnerungen sowie Entrüstung.

Das blaue Wasser und die steilen Felsen von Capri

Von deinem gerade angekommenen Brief erfahre ich, daß du etwa einen Monat in Neapel verbracht hast, die Ausgrabungen von Pompeji besichtigt hast, aber nicht ausreichend Zeit gefunden hast um Capri zu besichtigen. Und schämst du dich nicht?… Neapel ist schön, Pompeji ist sehr interessant, besonders für dich, da du dich so stark mit der Geschichte verbunden fühlst. Aber die Insel Capri ist ein Wunder! Und nicht weil sie die traumhafte blaue Grotte hat, sondern weil diese gesamte verwünschte Insel ein wahrer Tempel der Göttin Natur ist, eine Verkörperung der Schönheit. Ich war drei mal auf Capri, über lange Zeiträume, und ich sage dir: die Eindrücke werden mich bis in den Tod verfolgen. Warum hast du nicht die Möglichkeit genutzt diese Insel zu besichtigen? Ich verstehe es nicht! Siehst du, so seid ihr Russen; im Grade auch vor Venus gleichgültig entlangzulaufen, falls Venus sich in einer modernen Tracht präsentieren sollte. Doch solltest du wissen, daß die neue Generation der russischen Intellektuellen bald Capri zu ihrem neuen Wallfahrtsort ausküren werden, und, wer weiß, vielleicht werden wir dort mal eine große russische Kolonie aus Malern, Schriftstellern, etc. vorfinden.

Iwan Sergejewitsch Turgenew, 1871

Iwan Sergejewitsch Turgenew (geb 1818 in Orjol, gest. 1883 in Bougival bei Paris) war ein russischer Schriftsteller. Ab 1855 lebte Turgenew mit nur kurzen Unterbrechungen im Ausland, besonders in Deutschland und Frankreich, aber auch in Italien und am Golf von Neapel, von wo aus er viel über sein Heimatland Rußland und andere Werke schrieb.

Turgenews Entrüstung über eine verfehlte Besichtigung von Capri an seinen russischen Freund Danilewski (ein Verfasser von historischen Romanen) ist enorm. Allerdings ist auch heute noch die Anziehungskraft der Orte am Golf von Neapel komplett unterschiedlich. So bevorzugen manche Besucher eher die historischen Ausgrabungsstätten am Vesuv wie Pompeji, andere das faszinierende und lebendige Stadtleben Neapels, manche eher die Insel Ischia als Kurort zum einfachen entspannen. Die Insel Capri ist sicher eine Kraft der Natur und die steil herausragenden Kalkfelsen, Farbspiele und das Panorama in den Golf von Neapel geben ein beeindruckendes Naturschauspiel ab. Tatsächlich wird Capri in den kommenden Jahrzehnten nach dem Brief Turgenews viele Intellektuelle, Künstler und Schriftsteller anziehen, bis aus der Insel ab den 50er Jahren ein Treffpunkt für Prominente wird. Ein schöner Text über Capri und den Effekt, den sie auf Turgenew ausüben konnte.

Weitere Berichte und Zitate über Neapel und die Region findet ihr in meinem Blog.

Leave a Reply

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>